Links überspringen

Geheimagenten…

..haben sicherlich allen Grund, ihre Telefonnummer zu verheimlichen.
Sie agieren im Stillen, niemand soll sie entdecken und sind auf die Diskretion ihrer Mitmenschen angewiesen – klingt fast nach Menschen, die sich im Escortbereich bewegen 🙂

Ich verstehe, wenn jemand zu Beginn des Kontaktes mit mir nicht zuviel von sich preisgeben möchte, kann er doch nicht wissen, wie diskret ich bin. Jedoch ist Escort auch ein Geschäft mit dem Vertrauen. Ich vertraue fremden Männern meinen Körper an, in dem Wissen, der Hoffnung, des Vertrauens darauf, dass er ihn gut behandelt (Dieses Vertrauen wurde auch nie enttäuscht).
So erwarte ich im Gegenzug, dass mir vertraut wird, dass ich Daten, Emailadressen und besonders Telefonnummern diskret behandel.
Niemals wird es passieren, dass ich über den Inhalt eines Dates oder die Wünsche eines Herren, die er mir mitteilt, spreche. Genauso rufe ich niemals ungefragt bei einem Herrn auf dem Telefon an oder schicke SMS. Wer weiß, wer das Telefon in die Hand bekommt, bevor der Empfänger die Nachricht gesehen hat?

In letzter Zeit häufen sich leider die Anrufe mit unterdrückter Nummer. Freundliche Herren, die ein Date mit mir ausmachen wollen, aber erst aus diversesten Gründen ihre Nummer nicht preisgeben. Meist hebe ich unterdrückte Nummern nicht ab.
Tatsächlich habe ich ausschliesslich schlechte Erfahrungen mit diesen Anrufern gemacht, nämlich in der Form, dass ein Treffen festgelegt wurde, ich mir den Abend freigehalten und mich auf das Treffen vorbereitet habe, jedoch kam niemals mehr eine Mitteilung, in welchem Zimmer sich der Herr befindet. Ohne diese Information und einen kurzen Anruf auf dem Zimmer fahre ich nicht los, dieses Prozedere ist meine Sicherheit, dass ich nicht vor verschlossener Tür stehe 😉 (Dieses Vorgehen kommuniziere ich im Vorfeld auch immer)
Wäre ich ohne Zimmercheck losgefahren, wäre ich sicher einem Fake auf den Leim gegangen.
Bis jetzt war es für mich einfach nur ärgerlich, dass ich mir einen Abend für einen Spassvogel freigehalten habe. Schade ist es für ehrliche Männer, für die ich keine Zeit hatte, weil ich mit jemandem verabredet war, der mich nur sinnlos durch die Gegend schicken wollte.

Einige meiner Kolleginnen sichern sich ab, indem sie für jedes Date eine Anzahlung nehmen. Mir ist das, bis auf Dates, zu denen ich etwas weiter anreise, zu kompliziert. Ich bin gerne spontan und mache auch gerne Treffen am Telefon aus. Damit das weiter so bleibt, werden nun alle Anrufe mit unterdrückter Nummer automatisch von meinem Telefon abgelehnt.
Wer lieber erstmal anonym bleiben möchte, erreicht mich wie gehabt per Email.
Sollten wir aber ein Treffen festmachen, benötige ich zumindest am Tag des Treffens doch eine funktionierende Handynummer.

So, genug Gemecker, ich widme mich nun meinen neuesten Errungenschaften – gutriechendem Massageöl, wunderbare Cremes und einen ganzen Stapel neuer, verlockender Strümpfe 🙂
Ich möchte ganz bald meine Strapsstrümpfe mit roter Naht und Borte ausführen!

KussKuss Alice
PS: Noch ein kurzer Nachsatz zur Diskretion – ich speichere keine Telefonnummern. Das ist mir zu heikel, wenn mein Handy mal geklaut werden sollte. Leider kann ich so halt auch niemanden mit Namen begrüßen, obwohl wir uns schon länger kennen. Aber ich denke, dass das nicht all zu tragisch ist 😉

Einen Kommentar hinterlassen

Name*

Webseite

Kommentar